Delphi


© Panos - Fotolia.com

Delphi

Das Orakel von Delphi war eine der wichtigsten Kultstätte der hellenistischen Welt. Hierher in das Heiligtum von Delphi am Hang des Berges Parnass pilgerten die Griechen, um sich vom Orakel die Zukunft weissagen zu lassen.

In der Antike galt Deplhi als Mittelpunkt der Welt. Gottvater Zeus soll einst zwei Adler fliegen gelassen haben, jeder von einem anderen Ende der Erde. Die Vögel trafen sich in Delphi und so wurde der Ort für lange Zeit religiöses Zentrum der Griechen. Gaia, die Erdmutter, bedankte sich mit dem Schlamm, der übrig blieb vom „Goldenen Zeitalter“. Sie gebar die geflügelte Schlange Python, die häufig auch als Drache dargestellt wurde. Python hatte hellseherische Fähigkeiten und lebte in dem heutigen Delphi. Leto, die Geliebte des Zeus, gebar die Zwillinge Artemis und Apollon. Apollon tötete den Drachen Python bei Delphi, weil dieser versucht hatte, aus Eifersucht seine Mutter Leto und die ungeborenen Zwillinge zu töten. Das vergossene Blut Pythons übertrug seine hellseherischen Fähigkeiten auf Delphi. Nach dem Tod Pythons wurde Delphi auch unter den Namen Pytho bekannt. Delphi zählte fortan zu den wichtigsten Orakeln Griechenlands von Griechenland und wurde Apollon geweiht. Nur das Medium des Gottes Apollon, Pythia durfte als einzige Frau den Apollon-Tempel betreten. Vor Feldzügen, der Gründung neuer Kolonien und vielen allen anderen wichtigen Unternehmungen wurde stets das Orakel von Delphi über den Verlauf und Ausgang der Dinge befragt. So holte sich beispielsweise der König Krösus in Delphi göttlichen Rat, bevor er gegen den Perserkönig 546 v. Chr. Zu Felde zog. Das Orakel prophezeite ihm, dass er mit seinem Feldzug ein großes Reich zerstören würde, und so ließ er sich auf den Krieg ein. Er verlor jedoch die Schlacht und musste sich dem Perserkönig unterwerfen. Er hatte nicht daran gedacht, dass es auch sein eigenes Reich sein könnte, welches verloren gehen würde.

Später im 6. Jahrhundert, wurde der Tempel durch einen Brand zerstört und wieder neu aufgebaut. Die Ausgrabungen des antiken Delphi liegen in der Nähe der heutigen Kleistadt Delfi. Die Ruinen der einstigen Orakelstätte wurden in die Liste des UNERSCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Delphi liegt etwa 15km landeinwärts nördlich vom Golf von Korinth in 700m Höhe an den Hängen des Parnassgebirges oberhalb des Pleistos-Flusses. Die wichtigsten Funde sind im Museum direkt neben dem Ausgrabungsgelände ausgestellt.